Hilfe bei Problemen mit Einparkhilfen

Aus DreesWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis


Keine Anzeige, kein Piepton

Wenn weder Anzeige noch Piepton funktionieren, führen Sie bitte folgenden Test durch:

Kurzfassung:

  • PDC einschalten und Finger auf Sensoren legen bzw. Ohr an Sensor halten.
    • Sensoren vibrieren/klackern nicht: Strom an Steuergerät messen (Sicherung, Masseanschluss, Batteriespannung ~12V)
    • Sensoren vibrieren/klackern: Kabel zum Display prüfen (auch Steckverbindungen)
  • Wenn ein Defekt am Gerät vorliegt, bitte kurz die Erkenntnisse per Email schildern (z.B. "Strom am Steuergerät vorhanden, Sensoren vibrieren, Anzeige bleibt dunkel, Displaykabel geprüft => Display defekt")


Langform:

  • Prüfen Sie, ob die Sensoren aktiv sind: Schalten Sie die Zündung ein ohne den Motor zu starten. Legen Sie den Rückwärtsgang ein und prüfen, ob die Sensoren ein leises "klackern" von sich geben (sehr leise). Alternativ kann auch eine leichte Vibration gefühlt werden, wenn man seinen Finger leicht auf einen Sensor legt.
    • Wenn die Sensoren nicht arbeiten: Prüfen Sie bitte die Stromversorgung des Steuergeräts. Denken Sie auch an die Sicherung. Die Einparkhilfen funktionieren nur, wenn die Batterie eine ausreichende Spannung hat. Unter Umständen kann dies auch nur bei laufendem Motor gegeben sein (z.B. bei Kälte, alter Batterie oder direkt nach dem Einbau durch Entleerung aufgrund der Inneraumbeleuchtung). Möglicherweise kommen auch die Ursachen, die im Abschnitt zu den Spannungsschwankungen beschrieben sind, in Frage. Sollte alles in Ordnung sein, wird wahrscheinlich ein Defekt am Steuergerät vorliegen.
    • Wenn die Sensoren arbeiten: Prüfen Sie bitte die Kabelverbindung zum Display. Beachten Sie auch die Steckverbindung, die sich ca. 50 cm hinter dem Display im Kabel befindet. Sollte hier kein Fehler auffindbar sein, liegt wahrscheinlich ein Problem im Display vor.

Sollte ein Teil defekt sein, kontaktieren Sie uns bitte per Email und teilen Sie uns mit, zu welche Ergebnissen eventuell durchführte Tests geführt haben.

Vorne keine Anzeige und kein Piepton

Bei den Einparkhilfen mit 8 Sensoren wird vorne nur etwas angezeigt, wenn ein Hindernis im Abstand unter 1m vorhanden ist. Ansonsten bleibt das Display dunkel (damit es im Straßenverkehr nicht ablenkt). Sofern dies nicht das Problem ist, siehe Abschnitt Keine Anzeige, kein Piepton

Es werden Hindernisse angezeigt, die nicht vorhanden sind

Bitte schauen Sie unterhalb, welche Fehler-Beschreibung zutrifft und lesen dort weiter:

Hindernis immer nur auf einer Seite (Rechts/Links)

Es ist wahrscheinlich ein Sensor defekt. Wenn ein Hindernis auf einer Seite (Rechts oder Links) gemeldet wird, dann kommen BEIDE Sensoren dieser Seite als Fehlerquelle in Frage, also der äußere und der innere Sensor.

Bitte erst prüfen, ob im Erkennungsbereich der Sensoren Hindernisse sind, z.B. Anhängerkupplung oder Nummernschilder und ob die Einbauhöhe entsprechend der Anleitung ist. Ggf. kann es auch helfen, die Sensoren etwas zu drehen, also im Uhrzeigersinn.

Bitte stellen sie fest, welcher Sensor defekt ist:

  • Ziehen Sie zunächst das Kabel des äußeren Sensors der entsprechenden Seite vom Steuergerät ab und lassen es unangeschlossen. Testen Sie, ob der Fehler verschwunden ist. Wenn ja, dann ist der äußere Sensor defekt. Wenn nein, stecken Sie den äußeren Sensor wieder ein und ziehen das Kabel des inneren Sensors vom Steuergerät ab und führen einen Test durch. Wenn der Fehler dann verschwunden ist, ist der innere Sensor defekt. Wenn der Fehler immer noch vorhanden ist, ziehen Sie bitte beide Sensoren auf der entsprechenden Seite ab, und stecken dafür die Sensoren der anderen Seite in die Steckplätze des Steuergeräts. Wenn der Fehler dann verschwunden ist, sind beide Sensoren dieser Seite defekt (sehr unwahrscheinlich). Ansonsten wird das Steuergerät wahrscheinlich defekt sein.

Wenn Sie einen defekten Sensor festgestellt haben, dann kontaktieren Sie uns bitte per Email.

(Wechselnde) Hindernisse in einem Abstand von ca. 50-80 cm auf beiden Seiten (Rechts/Links)

In diesem Fall ist davon auszugehen, dass der Boden als Hindernis erkannt wird. Dies passiert, wenn die Sensoren zu niedrig eingebaut sind und/oder der Winkel zwischen Sensor und Boden zu klein ist.

  • Abhilfe: Da die Löcher für die Sensoren bereits gebohrt sind, bleibt nur die Option, die Sensoren weiter nach oben auszurichten. Dies kann z.B. mit den in unseren Einparkhilfen-Sets enthaltenen, keilförmigen Kunststoff Ringen, die von hinten über die Sensoren gestülpt werden, erreicht werden. Reicht dies nicht aus, muss eine individuelle Lösung gefunden werden.



(Wechselnde) Hindernisse in allen Abständen (0,0 bis max) auf beiden Seiten (Rechts/Links)

Wenn das Display Hindernisse auf beiden Seiten anzeigt bzw. der Lautsprecher einen Dauerton ausgibt, die Entfernungen willkürlich variieren UND die angezeigten Entfernungen auch im nahen Bereich (nicht wie bei dem Fall oberhalb) auftauchen, ist die Einbauposition der Sensoren wahrscheinlich nicht das Problem.

Mögliche Fehlerursachen:


Wackelkontakt

  • Insbesondere bei der Verwendung von Kunstoff-Kabelabzweigern kommt es häufiger (typischerweise nach einigen Monaten) zu Wackelkontakten. Dies führt dann dazu, dass sich das Gerät ständig ein- uns ausschaltet und dabei Fehlmessungen entstehen.
    KFZ-Leuchten haben im Vergleich zur Einparkhilfe einen großen Stromverbrauch. Die Kabel des KFZ sind daher wesentlich dicker, als die der Einparkhilfe. Die problematischen Stromabzweiger sind nur für einen bestimmten Kabeldurchmesser (beidseitig) geeignet. Dies hat zur Folge, dass wenn der Abzweiger für den Durchmesser des KFZ Kabels geeignet ist, der Kontakt beim Einparkhilfenkabel nur minimal ist. Durch die Vibrationen im KFZ wird dies dann im Zeitverlauf immer schlechter, bis es vollständig ausfällt.
  • Diagnose:
    • Schwierig, da typischerweise nicht immer vorhanden. Evtl. durch Bewegen der Stromkabel reproduzierbar. In jedem Fall immer alle Kabel, auch den Masse Anschluss und die Sicherung, prüfen.
  • Lösungsansätze:
    • Stromkabel verlöten oder anderweitig sicher mit der Stromquelle verbinden (z.B. mit Quetschverbindern). Notfalls kann das Kabel der Einparkhilfe auch abisoliert und doppelt verzwirbelt in den Stromabzweiger gelegt werden. Sinnvoller ist aber sicherlich eine langfristig sichere Lösung.


Spannungsschwankungen

  • Wenn die Stromversorgung nicht gleichmäßig ist, können die Einparkhilfen sehr empfindlich reagieren. Dies ist zum Beispiel bei Fahrzeugen mit werksseitigen LED Rücklichtern der Fall. Es kann dann zu scheinbar willkürlichen, nicht nachvollziehbaren Fehlmessungen oder kompletten Abstürzen des Steuergeräts kommen.
  • Diagnose:
    • Schalten Sie nur die Zündung ein (Motor aus) und treten dann auf das Bremspedal. Wenn dann alles einwandfrei funktioniert, ist es sicher, dass das Problem mit dem Signal vom Bremslicht zusammehängt (Lösung siehe unterhalb).
    • Wenn möglich, schließen Sie bitte eine externe Spannungsquelle an, sodass die Stromversorgung nicht vom Fahrzeug kommt, sondern idealerweise direkt von einer Batterie (Batterie-Ladegeräte laden teilweise ebenfalls mit pulsierenden/schwankenden Spannungen und sind daher nicht geeignet). Wenn der Fehler dann nicht mehr besteht, liegt mit aller Wahrscheinlichkeit ein Problem mit der Spannungsversorgung vor.
  • Lösungsansätze:
  • Oftmals ist nur das Bremslicht von der Problematik betroffen.
    • Zur Aktivierung der entsprechenden Sensoren kann auch ein Schalter/Taster im Fahrzeug verbaut werden, der das Zündungsplus mit der entsprechenden Leitung der Einparkhilfe (Kabel für Bremslicht bzw. Rückfahrlicht) verbindet.
    • Es könnte z.B. ein handelsüblicher Entstörfilter (bei uns beziehbar oder z.B. von Conrads Elektronik für ~10 €) zwischen Bremslichtkabel und Einparkhilfe eingebaut werden, um das Problem zu beheben. Dies soll zwar keine grundsätzliche Empfehlung sein, hat aber bei vielen Kunden Abhilfe geschafft (VW Konzern, BMW, Mercedes).
    • Verwendung der Stromversorgungsleitungen für eine Anhängerkupplung (auch wenn im Fahrzeug keine verbaut ist). Hier müsste man sich beim Fahrzeughersteller oder im Internet erkundigen, ob dies möglich ist und ob die Leitungen vorhanden sind.


(Elektromagnetische) Einflüsse anderer Steuergeräte

  • Aufgrund von Fehlfunktionen oder -konstruktionen können andere Steuergeräte unter Umständen die Ursache sein. Das Versetzen des Einparkhilfen-Steuergeräts könnte Abhilfe schaffen. Diese Problematik tritt allerdings nur in ganz seltenen Fällen auf und stellt die absolute Ausnahme dar. Steuergeräte im KFZ allgemein sowie unsere Einparkhilfen verfügen über E-Prüfzeichen. In der dazugehörigen E-Prüfung wird der Schutz gegen elektromagnetische Einflüsse und die eigenen elektromagnetischen Strahlungen des Geräts geprüft. Bei Fehlfunktionen anderer Geräte oder ungünstigen Anordnungen ist ein Problem aber dennoch nicht gänzlich auszuschließen. Im Alltag kennt man solche Störungen, wenn z.B. ein Mobiltelefon nah an ein Radio gehalten wird. Ein wenig Abstand kann dann unkompliziert Abhilfe schaffen.


Defektes Steuergerät

  • Wenn Sie eine schwankende Spannungsversorgung oder die Einflüsse anderer Steuergeräte ausgeschlossen haben, dann ist ein defektes Steuergerät wahrscheinlich die Ursache. Bitte kontaktieren Sie uns per Email und teilen uns die Ergebnisse ihrer Tests mit.



Absturz des Steuergerät

Wenn die Einparkhilfe nach Einlegen des Rückwärtsgangs zwar möglicherweise einmal piept, sich danach aber sofort abschaltet und keine Funktion mehr gegeben ist, dann könnte ein Fehler in der Spannungsversorgung vorliegen. Dies führt zur Notabschaltung bzw. zum Absturz des Steuergeräts. Ein solcher Fehler wurde uns vereinzelnd im Zusammenhang mit LED Rückleuchten und Wackelkontakten in der Stromversorgung berichtet. Bitte lesen Sie die Hinweise zu Spannungsschwankungen.


Persönliche Werkzeuge